Stedelijk Museum

Stedelijk Museum: Unsere beliebtesten Touren und Aktivitäten

Amsterdam: Eintritt ohne Anstehen ins Stedelijk Museum

1. Amsterdam: Eintritt ohne Anstehen ins Stedelijk Museum

Erkunde verschiedene Artefakte und Kunstwerke mit einem Fast-Track-Ticket für das Stedelijk Museum. Profitiere vom bevorzugten Einlass und informiere dich über moderne und zeitgenössische Kunst. Entdecke die wichtigsten Kunstströmungen im Stedelijk Museum in Amsterdam, das auch bekannt ist als das wichtigste Museum für moderne und zeitgenössische Kunst und Design in den Niederlanden. Das Museum befindet sich am Museumplein, wo es 1895 eröffnet wurde, und ist ein Nachbar des Van Gogh-Museums und des Rijksmuseums. Nach einer ausführlichen Renovierung wurde das Stedelijk Museum 2012 neu eröffnet und besitzt seitdem einen neuen, futuristischen Flügel, der zu einem großen Erfolg bei den Besuchern geworden ist. Mit deinem Ticket ohne Anstehen erhältst du bevorzugten Einlass ins Museum mit seiner Sammlung aus 90.000 Artefakten. Bewundere außergewöhnliche Werke weltbekannter Künstler, darunter eine große Anzahl von Werken bedeutender niederländischer Künstler des 20. Jahrhunderts. Dauerausstellung beinhaltet eine der bedeutendsten Sammlungen moderner und zeitgenössischer Kunst und Design weltweit. Die bedeutendsten Bewegungen in Kunst und Design werden von (inter)nationalen Künstlern und Designern repräsentiert, die den Wandel von gestern, heute und morgen aktiv mitgestalten. Bestaune bekannte Werke sowie weniger bekannte Highlights von Künstlern wie Vincent van Gogh, Marc Chagall, Piet Mondrian, Yayoi Kusama, Andy Warhol, Marlene Dumas, Henri Matisse, Jackson Pollock, Nicolaas Warb, Gerrit Rietveld, El Anatsui, Rineke Dijkstra, Danielle Dean, Sarah Zapata, Marlene Dumas, Simnikiwe Buhlungu, Charley Toorop und weiteren. Die thematisch und chronologisch geordnete Sammlung unterstreicht, dass sich Kunst und Design parallel zu sozialen Bewegungen entwickeln und eine vielschichtige Geschichte haben, die unterschiedliche Perspektiven umfasst. Kommende Ausstellung: 1. Oktober 2022, 29. Januar 2023: Das Stedelijk Museum Amsterdam und die Hartwig Art Foundation präsentieren: Anne Imhof - JUGEND Diesen Herbst ist Anne Imhof eingeladen, die 1100 qm große Galerie im Untergeschoss des Stedelijk zu übernehmen. Mit einer Kombination aus Kunst, Architektur, Licht und einem eigens für diesen Anlass komponierten Sound verwandelt sie den Raum in eine labyrinthische Gesamtinstallation. Anne Imhof gilt als künstlerische Stimme einer neuen Generation. Ihr Werk ist verwirrend und ein unvergessliches Phänomen, das alle Genre-Grenzen sprengt. Die erste Einzelausstellung von Imhof in den Niederlanden ist eine Kooperation zwischen dem Stedelijk und der Hartwig Art Foundation.

Amsterdam: Private Fahrradtour mit einem Einwohner

2. Amsterdam: Private Fahrradtour mit einem Einwohner

Am besten erkundet man Amsterdam so wie die Einheimischen es tun: mit dem Fahrrad. Du triffst deinen Guide im Fahrradladen und bekommst ein Stadtfahrrad, das für dich bequem ist. Während der Tour hältst du an einer Reihe interessanter Orte, wo dir dein persönlicher Guide etwas über die Geschichte und Architektur der Stadt erzählt. Entdecke einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten und erfahre alles über die reiche Geschichte von Amsterdam. Radle an den berühmten Grachten und dem Damplatz entlang. Radle durch die verschiedenen Stadtteile Amsterdams, wie zum Beispiel den Jordaan, wo du am Rijksmuseum vorbeikommst, das eine reiche Sammlung niederländischer Kunst und Geschichte beherbergt. Entdecke weitere Schmuckstücke wie den Museumplein, das Stedelijk Museum und das Concertgebouw.

Amsterdam: Historische Stadtrundfahrt mit dem Tretauto

3. Amsterdam: Historische Stadtrundfahrt mit dem Tretauto

Du beginnst die Tour am Dam, dem Geburtsort der Stadt, dem Hauptplatz und Herz des alten Zentrums von Amsterdam. Es ist der Ort, an dem die Entwicklung Amsterdams begann und an dem sich der Königspalast, die neue Kirche und das Nationaldenkmal befinden. Der nächste Halt ist der Zeedijk, heute eine Straße, aber früher einer der Deiche, die die alte Stadt schützten. Hier siehst du das älteste noch erhaltene Café mit seiner ursprünglichen Einrichtung und ein Stück weiter die Straße hinunter kannst du einen Blick auf das nahe gelegene Chinatown werfen. Der Neue Markt mit seinem wichtigsten Gebäude, dem Stadttor aus dem 15. Jahrhundert, steht mitten drin. Dieser Ort ist voller Geschichte und du wirst alles darüber erfahren. Wenige Minuten später hältst du am Montelbaanstoren, einem alten Wach- und Wehrturm, der Teil der erweiterten Verteidigungslinie Amsterdams im frühen 16. Von hier aus hast du auch einen guten Blick auf die 'oude Waal', wo sich viele Hausboote aneinanderreihen und die Grachtenhäuser aus dem 17. Als Nächstes kommt das jüdische Viertel, wo du die allererste Synagoge siehst, die Juden vor über 350 Jahren in Westeuropa bauen durften, die "große Synagoge". Auf der anderen Straßenseite findest du die portugiesische Synagoge. In der Nähe befindet sich das Holocaust-Denkmal mit 102 Tausend Ziegelsteinen, die die Namen der niederländischen jüdischen Opfer des Zweiten Weltkriegs tragen. Gleich gegenüber dem Denkmal steht eine Reihe schöner alter Kanalhäuser aus dem 17. Jahrhundert, die von jüdischen sefardischen Einwanderern bewohnt wurden, die im Diamantengeschäft erfolgreich waren. Dann siehst du die Eremitage, ein riesiges altes Witwenhaus aus dem 17. Jahrhundert, in dem heute das Eremitage-Museum untergebracht ist. Die Dünne Brücke ist eine der berühmtesten Brücken Amsterdams, die nachts von Hunderten von Glühbirnen beleuchtet wird, die ihr schlankes, aber stilvolles Design unterstreichen. Von hier aus hast du einen Panoramablick über den kanalisierten Fluss Amstel, den wichtigsten und breitesten Kanal von Amsterdam. Ein guter Ort, um Fotos zu machen! Die Fahrt geht weiter durch das Grachtenviertel, das das alte Zentrum von Amsterdam aus dem 17. Auf jedem Stadtplan ist es deutlich als Halbkreis zu erkennen, der um das Zentrum herumführt. Hier findest du die meisten der typischen Amsterdamer Grachtenhäuser, die einst das Zuhause erfolgreicher Kaufleute waren. Im Gegensatz zur heutigen Zeit sind alle Grachtenhäuser etwas anders, obwohl wir sehen werden, dass es einige typische Ähnlichkeiten zwischen ihnen gibt, die ihre Bauzeit verraten. Die letzte Station vor der Rückfahrt ist der Museumsplatz, der größte und grünste Platz Amsterdams, von dem aus man einen schönen Blick auf die umliegenden Museen hat. Auf der einen Seite befindet sich das größte Museum der Niederlande, das Rijksmuseum, in dem die größten Rembrandt-Gemälde ausgestellt sind, auf der anderen Seite das Concertgebouw, ein Konzertsaal für klassische Musik. Außerdem befinden sich in der Nähe des Platzes das Van Gogh Museum, das Stedelijk Museum für zeitgenössische Kunst, das Moco Museum (Banksky) und das Diamond Museum. Genug, um dich ein paar Tage lang zu beschäftigen, wenn du die Zeit dafür hast. Du kannst vorher einen Wunschort festlegen, um die Tour zu beenden.

Amsterdam: Privattour zu lokalen Hotspots

4. Amsterdam: Privattour zu lokalen Hotspots

Fühlen Sie sich wie ein Einheimischer und entdecken Sie das authentische Amsterdam bei einer Privattour durch das Stadtzentrum. Verlassen Sie die üblichen Touristenpfade und erleben Sie die Stadt jenseits Tulpen, Käse und Rotlichtviertel. Es gibt so viele Dinge in Amsterdam zu erleben, dass man genau wissen muss, wo man sie finden kann. Sehen und erleben Sie, was Amsterdam zu bieten hat, mit jemandem, der sich auskennt. Neben geheimen Ecken besuchen Sie eine einzigartige Ausstellung, genießen ein Stück Kuchen nach einem Familienrezept und besichtigen Amsterdam Noord, das coolste Viertel der Stadt. Finden Sie heraus, wo sich angesagte Bars, lokale Märkte und verborgene Kanäle befinden.

Sightseeing in Stedelijk Museum

Möchten Sie alle Aktivitäten in Stedelijk Museum entdecken? Sehen Sie hier die vollständige Liste.

Stedelijk Museum: Was andere Reisende berichten

Gesamtbewertung

4.5 / 5

basierend auf 889 Bewertungen

Wir haben das Stedelijk Museum wirklich genossen! Es wird einer unserer Favoriten werden. Das Museum stellte einen kostenlosen Audioguide zur Verfügung, aber Sie sollten Ihre eigenen Kopfhörer mitbringen (nicht im Lieferumfang enthalten). Wir haben nicht nur viele der modernen Künstler auf dem unteren Fluss wiedererkannt, sondern wir haben auch so viel über Öko-Trends in Kunst, Stoffen, Möbeln usw. gelernt und konnten viele der erstaunlichen Produkte anfassen und sehen. Wir haben auch die vielen Videodisplays im Obergeschoss genossen. Das Museum selbst ist innen und außen ein Kunstwerk. Es ist so ungewöhnlich. Die Eingangsebene hatte eine faszinierende Schwarzlicht- und Multimedia-Reihe von Räumen. Wir haben auch einen Bereich zum Anfassen und "Spielen" für die Kleinen bemerkt. Das Museum war nicht überfüllt. Wir verbrachten 2 Stunden und hätten wahrscheinlich mehr verbringen können. Vielleicht lag es daran, dass wir keine Erwartungen hatten, dass das Museum eine so große Wir

Ein wirklich schönes Museum. Da es nicht eines der berühmtesten in Amsterdam ist, ist es nie voll. Es ist schön, die Arbeiten in Ruhe zu beobachten. Das Erdgeschoss und der erste Stock sammeln Werke von Künstlern, die nicht sehr bekannt sind (für mich, die ich unwissend bin), aber dennoch interessant sind. Die Etage -1 hingegen sammelt Werke von Pollock, Malevich, Mondrian, Picasso, Chagall, Javlensky, Kandinsky usw.

Ein super Rad, das gibt mein nächstes. Hat super Spaß gemacht durch den Park zu radeln, der da gleich daneben ist. Nette Leute da, total entspannt

Sehr abwechslungsreiche Exponate einschließlich eines Picasso-Gemäldes.

Fantastic Art collection with fabulous changing exhibitions.